Due-Diligence und REACH



REACH-Erfüllung im Rahmen einer Due-Diligence-Prüfung

Beim Erwerb von Unternehmensbeteiligungen sind im Rahmen der Due-Diligence auch die Risiken zu erfassen, die sich aus der mehr oder weniger erfüllten Umsetzung der REACH-Verordnung ergeben.

Bei der Due-Diligence ("gebotene Sorgfalt") werden die Risiken bewertet, die mit dem Kauf eines Objekts verbunden sind. Dabei werden primär die wirtschaftlichen Aspekte, wie Bilanzen, strategische Positionierung und personelle und sachliche Ressourcen betrachtet. Es sind aber auch finanzielle und rechtliche Risiken einzubeziehen.

Beim Umweltrecht, Arbeits- und Verbraucherschutz geht es darum, ob das zu übernehmende Objekt Defizite hinsichtlich der Erfüllung gesetzlicher Forderungen hat. Die sich daraus abzuleitenden Korrekten können von unterschiedlichem Ausmaß sein und können in einem gravierenden Fall dem Erwerb der Unternehmensbeteiligung entgegenstehen.

Eine der wesentlichen Regularien, die im Rahmen einer Due-Diligence-Prüfung zu untersuchen ist, ist die europäische Chemikalienverordnung REACH. Sie betrifft primär die chemische Industrie und ihre unmittelbaren Kunden, wie Wasch- und Kosmetikindustrie, Farben und Lacke, Kunststoffe usw. Aber auch die Elektroindustrie, die Automobilindustrie mit ihren Zulieferern sowie der Maschinen- und Anlagenbau sind von REACH betroffen. Ebenso die Händler, die entsprechende Produkte auf den Markt bringen, insbesondere wenn sie die Materialien von außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums importieren.

Die unzureichende Erfüllung von REACH kann nicht nur die Herstellung und den Import entsprechender Materialien unterbinden oder den Verkauf einschränken/verhindern, es können auch Strafen/Bußgelder seitens der Vollzugsbehörden oder Haftungsansprüche seitens der Kunden die Folge sein.

Prosacon hat sich darauf spezialisiert, Industrieunternehmen und Handel bei der Umsetzung von REACH und auch der CLP-Verordnung zu beraten und zu unterstützen. Dazu gehört auch die Überprüfung der Unternehmenssituation im Rahmen einer Due-Diligence. Wir analysieren die Situation, zeigen Abweichungen hinsichtlich Registrierung oder Zulassung auf, beziehen Ergebnisse von Behördenkontakten im Rahmen einer Evaluierung/Bewertung ein, schätzen den Korrekturbedarf ab und bewerten die Auswirkungen, die sich auf den Erwerb der Unternehmensbeteiligung ergeben.

Das Ziel der fachspezifischen Einbeziehung des REACH-Beraters Prosacon bei der Due-Diligence ist das Erfassen der Risiken, deren Einbeziehung in die Kaufentscheidung oder den Kaufpreis, sofern sich wesentliche Abweichungen von den REACH-Anforderungen herausstellen sollten. Besser ist es natürlich, im Rahmen der Due-Diligence bestätigt zu bekommen, dass REACH-Gründe der geplanten Kaufentscheidung nicht im Wege stehen.

Zielgruppe
  • Investoren, Vorstände/Geschäftsführer, die den Kauf einer Unternehmensbeteiligung prüfen
  • Investoren, Vorstände/Geschäftsführer, die den Verkauf oder Börsengang einer Unternehmensbeteiligung vorbereiten
  • Wirtschaftsprüfer, die mit der Due-Diligence beauftragt sind
Branchen
  • Chemische Industrie
  • Farben und Lacke
  • Wasch- und Reinigungsmittel
  • kunststoffverarbeitende Industrie
  • Elektroindustrie
  • Automobilbau und Zulieferer
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Importhandel
Wir helfen Ihnen bei Fragen und unterstützen Sie bei Ihren Aufgaben:
  • Sie beabsichtigen, ein Unternehmen zu kaufen, wollen aber keine regulatorischen Überraschungen erleben. Was ist zu bedenken?
  • Sie möchten sich von einem Geschäftsbereich trennen. Gesetze wie REACH haben Sie beachtet und benötigen nun eine Expertenbeurteilung, dass Ihr Unternehmen compliant ist und REACH sowie verbundene Gesetze einhält.